Kunstgiesserei St.Gallen

Aus den Beständen schliessender Betriebe sammelte Felix Lehner 1982 den Grundstock für eine eigene Giesserei zusammen. Von 1983 an konnte eine Werkstatt in Beinwil am See ausgebaut werden, und 1985 wurde dort der erste Guss angefertigt.

1993 zog die Kunstgiesserei in grössere Werkstätten nach St.Gallen. Nach aufwändigen Umbauten werden dort seit 1994 immer anspruchsvollere Gussaufträge ausgeführt. Und 1997 erhielt die Giesserei dann den ersten bedeutenden Grossauftrag: die Restaurierung und den Neuguss des Broderbrunnens in St.Gallen. Mit stetig verbesserten Strukturen und immer mehr Mitarbeitern realisiert die Kunstgiesserei seither Projekte für international arbeitende Künstler und Institutionen.

Als Folge der jahrelangen Zusammenarbeit mit Hans Josephsohn initiierte die Kunstgiesserei 2002 das Kesselhaus Josephsohn – Atelier, Lager und Ausstellungsraum in einem. Das Kesselhaus Josephsohn macht so das Werk des Bildhauers in den sich wandelnden Arbeitssituationen erfahrbar.

Zugleich beherbergt die Kunstgiesserei seit 2001 die profunde Kunstbibliothek des Schweizer Sammlers Daniel Rohner. 2003 wurde eine weitere Halle angemietet, um die ca. 25'000 Bände zu systematisieren, zu katalogisieren und öffentlich zugänglich zu machen.

In der Kunstbibliothek ist die Mustersammlung untergebracht, die die Kunstgiesserei in den Jahrzehnten handwerklichen Experimentierens zusammengetragen hat. Seit 2004 wird die Sammlung systematisch zu einem Werkstoffarchiv ausgebaut und in Kooperation mit anderen Materialsammlungen archiviert.

Und schliesslich wurde in direkter Nachbarschaft zur Kunstgiesserei ein Gastatelier errichtet, um mit den Künstlern auch räumlich eng zusammenzuarbeiten und wechselseitige Inspiration zu ermöglichen.

Um all diesen nichtkommerziellen Initiativen einen Rahmen und eine nachhaltige finanzielle Basis zu geben, wurde 2006 die Stiftung Sitterwerk gegründet. Mit der Einbindung ins Sitterwerk betreibt die Kunstgiesserei einen regen Austausch mit Wissenschaftlern, Kunstvermittlern und Kulturschaffenden, weit über die Grenzen des Handwerks hinaus.

Details zu den Anfängen der Kunstgiesserei finden Sie hier.