Treiben ist eine seit dem Altertum bekannte handwerkliche Technik. Bei der Herstellung von Skulpturen werden Metallbleche frei getrieben, auf ein Modell angepasst oder in eine Negativform hineingearbeitet. Die Vorzüge des Treibens gegenüber anderen Techniken liegen in der Material- und Gewichtsersparnis. Es bietet sich daher besonders bei Grossskulpturen oder bei wertvollen Materialien wie Gold, Silber und Bronze an. Seit ca. 40 Jahren wird auch Chromstahl getrieben.

Das zu treibende Blech wird von Hand durch einen Treibhammer bearbeitet, und dehnt sich dabei an dieser Stelle aus. Wird das Material auf diese Weise plastisch verformt, verfestigen sich die Kristallstrukturen des metallischen Materials, es wird spröde. Durch Zwischenglühen und Abschrecken in einzelnen Phasen des Werkvorgangs wird es in die ursprünglich entspannte kristalline Struktur zurückversetzt (Rekristallisation). Dadurch wird die ursprüngliche Elastizität des Materials wieder hergestellt und es kann erneut getrieben werden, bis die endgültige und gewünschte Form erreicht ist. Viele kleine Teilstücke werden hierbei bearbeitet, wieder aneinandergesetzt anschliessend für die gesamte Skulptur zusammengeschweisst oder genietet.

Das Treiben bieten wir am Produktionsstandort in Shanghai an. Die dafür notwendigen 1:1 Modelle werden oftmals in St.Gallen angefertigt.