Ausschmelzen, Lost wax, Das Wachsausschmelz-Verfahren

Die Schamott-Formen bilden nach dem Aushärten kompakte Blöcke. Diese werden in einen mit Keramikfaser beschichteten Ofen geladen. Die Temperatur wird langsam auf 300 Grad Celsius hochgefahren, um Rissbildungen im Schamott zu vermeiden.

Das Wachs schmilzt und fliesst aus den Formen. Von diesem Vorgang hat die Technik den Namen «Wachsausschmelz-Verfahren». (Wachsformen sind sogenannte «verlorene Formen», da sie im Gegensatz zu Dauerformen zerstört werden – daher auch der Name «Lost Wax».) Das Wachs wird in einer Rinne aufgefangen und wiederverwendet. Die Temperatur steigt auf ca. 700 Grad Celsius und wird so lange gehalten, bis alles im Gips gebundene und ungebundene Wasser verdampft ist.

Ofen, Das Wachsausschmelz-Verfahren

Der von der Kunstgiesserei angefertigte Ofen wird mit Gas beheizt. Der Rauch zieht durch Katalysatoren und wärmt im Kamin die Luft vor, die für den Gasbrenner benötigt wird. Dadurch wird der Gasverbrauch deutlich verringert.

Auschmelzen, Das Wachsausschmelz-Verfahren

Das Dach ist abnehmbar, damit grosse Formen mit dem Kran eingeladen werden können.

Ausschmelzen, Das Wachsausschmelz-Verfahren

Der Ofen fasst annähernd acht Kubikmeter. Gebrannt wird in Intervallen von zwei bis drei Wochen, wenn der Ofen gefüllt ist.

Nach oben