Werke

Eternity, 2014

Parthenon-Gruppe mit Buddhas, Kunststeinguss mit Stahlinnenkonstruktion auf Betonsockel; Gesamtinstallation 1520 × 93 × 474 cm

Xu Zhen kombiniert in seiner Arbeit Eternity die dreidimensionalen Nachbildungen der griechischern Statuen aus dem Ostgiebel des Parthenon mit solchen chinesischer Buddhas. Die Buddhafiguren sind kopfüber auf dem Halsansatz der griechischen Statuen montiert. Die Herausforderungen des Projektes reichten von einer originalgetreuen Form-, Material- und Patinarecherche bis hin zu einer ausbalancierten  Konstruktion massiver Steinplastiken. 

Die Figurengruppe aus dem Ostgiebel des Parthenon wurde Beginn des 19. Jhd. von der Akropolis nach London gebracht und ist seitdem im British Museum zu sehen. Zudem lassen sich in europäischen Gipssammlungen Abgüsse der antiken Skulpturen finden, von denen die Kunstgiesserei einen Teil in der Skulpturhalle Basel scannte. Die sechs Buddhafiguren hingegen wurden vom Künstler anhand Abbildungen verschiedener Originale nachmodelliert. Die Kunstgiesserei bekam die Negative zur Verfügung gestellt, während bei den griechischen Skulpturen die Scandaten aufbereitet und Positive in PUR Hartschaum gefräst und nachbearbeitet wurden. Diese wurden abgeformt: Mit Silikon wurden Negative erstellt, die als Form für den Kunststeinguss dienten. Bei der Mischung der Steinimitatmasse wurden Farbe und Körnung bereits möglichst originalgetreu gewählt. Zusätzlich wurde nach dem Aushärten eine Patina aufgetragen, um dem Aussehen der Originale noch näher zu kommen. Vorrangegangene Materialmuster waren in London mit den originalen Steinskulpturen abgeglichen worden.

Beim Guss der Figuren wurde bereits eine aufwendige Innenkonstruktion eingegossen, die danach weiter ausgearbeitet wurde. Eine besondere Herausforderung war das schlüssige Aufeinandersitzen der Halsansätze. Die 7 Tonnen schwere Skulpturengruppe wird aus 17 Einzelteilen zusammengesetzt.