Forschungszentrum Karlsruhe, 2008

Polyurethan/Metall, ca. 930 × 130 × 130 cm

Für den Neubau des Instituts für Nanotechnologie im Forschungszentrum Karlsruhe entwarf Reto Boller eine Plastik in Zusammenarbeit mit dem Zürcher Künstler Guido Vorburger: Ein Gebilde ähnlich einem Strick mit drei Knoten hängt über die Höhe von mehr als zwei Stockwerken von der Decke des Foyers herab.

Die Skulptur von 9.30 Meter Länge wurde in zwei Hälften als Negativ direkt in Styropor geschnitzt. Styroporblöcke wurden zueinandergefügt und darauf die Umrisslinie der Plastik gezeichnet. Mittels heisser Drahtschlaufen wurde die Form aus dem Material geschnitzt.

Die beiden Negativ-Hälften wurden mit gummiartigem, schwarzem Polyurethan-Harz ausgepinselt und nach dem Zusammenfügen in drei Teilstücken mit weichem Polyurethan-Schaum ausgeschäumt. Zur Führung der Aufhängungsseile ist in der Mitte der Plastik ein Kernrohr verlegt. 

Jedes der drei Segmente hängt an einem Stahlseil, das mit einer Hauptaufhängung verbunden ist. Die Plastik von 300 Kilogramm Gesamtgewicht ist an einem einzigen Haken in der Decke befestigt.